Öffentlichkeits­gesetz.ch

Posted by: on Jun 20, 2011 in Projekte | No Comments

Mit der Website www.oeffentlichkeitsgesetz.ch erhalten Medienschaffende und die interessierte Öffentlichkeit einen «one stop shop» für Alles rund ums Thema «BGÖ»: das Bundesgesetz über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung. Mit dem Online-Tool lassen sich Anträge zur Akteneinsicht an die Verwaltung erstellen und verwalten. Die Fristenverfolgung erleichtert das Management der Anträge, welche an rund 250 Amtstellen adressiert werden können. Eine laufend aktualisierte Statistik über die Ämter und ihre Bewertung durch die Benutzer bieten Aufschluss über den Stand der Umsetzung der Transparenzgesetze in der Bundesverwaltung.

Eine kommentierte Darstellung des Gesetzes mit Links zu Urteilen der Bundesgerichte und Schlichtungen des Öffentlichkeitsbeauftragten sorgt für den Überblick über Rechtssprechung und ihre Entwicklung. In einer Bibliothek von «befreiten» Dokumenten werden aus der Verwaltung losgeeiste Dokumente veröffentlicht. Über die «Whistle-Blower-Line» lassen sich Hinweise über Dokumente geben, welche gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz zur Herausgabe beantragt werden können.

Das Internetforum wird vom verlagsunabhängigen Verein Öffentlichkeitsgesetz.ch, einer Gruppe Schweizer Recherchierjournalisten, betrieben. Der Aufbau wurde vom Medienhaus tamedia finanziert, die Konferenz der ChefredaktorInnen und die Vereinigung der Bundeshausjournalisten (VBJ) haben das Patronat für das Projekt übernommen. Finanziell unterstützt wird das Projekt auch von der Gottlieb und Hans Vogt Stiftung, der Oertli Stiftung, vom Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), vom Verband Schweizer Medien, deren Mitglieder rund 300 Zeitungen und Zeitschriften herausgeben, von der Konsumenteninfo AG, die ktipp und saldo publiziert sowie vom maz – Der Schweizer Journalistenschule und der Ringier Journalistenschule.

Im November 2011 erhält die Website den 6. Medien-Award als «Auszeichnung für die beste Qualitätsinitiative im Bereich Recherche» des «Verein Qualität im Journalismus» (Luzern).

Design: Lopetz (Büro Destruct)

Links:

VSKB Marktkommunikation

Posted by: on Aug 8, 2001 in Projekte | No Comments

Mit der seit 1998 erscheinenden VSKB CD-ROM 2002 stellt die Vereinigung Schweizer Kantonalbanken ihren Mitgliedern die Datenbasis für die Werbung zur Verfügung. Nebst den Logos aller Kantonalbanken und den CI-Schriften sind auch 54 hochaufgelöste Illustrationen des Münzmännchens, das Maskottchen der neuen Kampagne, enthalten. Zur weiteren Vereinfachung der Distribution findet der Benutzer eine Auswahl vorgefertigter QuarkExpress-Layouts in den drei Landessprachen. Die Layouts müssen nur noch mit dem jeweiligen Logos der Kantonalbank ergänzt werden.

Mit auf der CD ist ein interaktives Programm. Diese erlaubt die einfache Sichtung der vorgefertigten Inserate, das gewählte Inserat lässt sich als Bestellung für die Druckvorstufe ausgeben.
Im Do-It-yourself Teil lassen sich in einem einfachen Layout-Editor Inserate selbst gestalten. Nach Angabe von Sprache, Thema, Format und Farbe kann hier der Benutzer aus dem Pool von Headlines und Illustrationen wählen und diese per Drag and Drop auf der Seite plazieren. Als Briefing-Werkzeug gedacht, ist das Endprodukt ein Bestellformular mit einer Vorschau des Inserats und Pfadangaben der benötigten Dateien auf der CD. Auftraggeber: scopo, Basel/Wirz Werbung, Zürich.